Historie

ARBURG revolutioniert das Spritzgießen

Von Anfang an haben wir uns an den Grundsatz gehalten, praxisnah zu entwickeln. Daraus ist zunächst die erste kleine Spritzgießmaschine für den Eigenbedarf entstanden. Dann viele weitere - ganz nach Kundenwunsch. Wir haben immer neue Ideen, mit denen wir die Entwicklung des Spritzgießens zukunftsorientiert weltweit vorantreiben.

Ergänzt wird dies bis heute durch die effektive Denkweise, dass es nichts gibt, das nicht verbessert werden könnte. Deshalb entwickeln wir Technik auch kontinuierlich weiter. Daraus ergibt sich ein technologischer Vorsprung für uns und ein klarer wirtschaftlicher Vorsprung für Sie. Eine Win-win-Situation, wie sie besser nicht sein könnte.

Downloads

Prospekt: Energieeffizienz Allround (PDF - 2,4 MB)

Meilensteine

1923 - 1949

Firmengründung
1923 gründet Arthur Hehl in Loßburg (Deutschland) die „Feingeräte-Fabrik Hehl“. Zunächst fertigt er medizinische Präzisionsinstrumente. Der langfristige Erfolg des Unternehmens ist seinen Söhnen Karl und Eugen zu verdanken, die sich perfekt ergänzen: Karl ist der Tüftler, Eugen liegt der Vertrieb am Herzen.

ARBURG Name und Logo
Den Firmennamen ARBURG erfindet Karl Hehl während der Kriegszeit 1943 in der Normandie. Er kombiniert die erste Silbe des Vornamens seines Vaters Arthur Hehl (AR) mit der letzten Silbe des Standorts Loßburg (BURG). Der von Karl Hehl selbst gezeichnete Schriftzug prägt unser Unternehmen bis heute.

Gebrauchsgüter
Nach dem Zweiten Weltkrieg nimmt die Fertigung bei ARBURG wieder Fahrt auf. 1948 werden zunächst dringend benötigte Gebrauchsgüter aus Metall hergestellt, darunter Kartoffelkörbchen, Möbelbeschläge, Untersetzer für Bügeleisen, Haarnadeln und Spannringe für Babyflaschen.

1950 - 1969

Blitzlichtgeräte
Zur Zeit des Deutschen Wirtschaftswunders entwickelt sich die private Fotografie rasant. ARBURG produziert ab 1950 Blitzlichtgeräte für die nahegelegene Firma Duolux, die den Vertrieb übernimmt. Das Produkt ist sehr gefragt und wird später auch nach Übersee exportiert.

Erste Spritzgießmaschine
1954 entwickelt Karl Hehl die erste kleine Spritzgießmaschine für den Eigenbedarf, um damit Steckkontakte von Blitzlichtgeräten zu umspritzen. Die Nachfrage ist so groß, dass die innovative Maschine ab 1956 in Serie geht. Eugen Hehl beginnt weitsichtig damit, entsprechende Vertriebsstrukturen aufzubauen.

ALLROUNDER Prinzip
Bereits 1961 hat ARBURG die innovative Idee, eine Spritzgießmaschine mit schwenkbarer Schließ- und umsteckbarer Spritzeinheit zu konstruieren. Die ALLROUNDER Idee ist geboren. Daraus ist die heutige modulare ALLROUNDER Philosophie entstanden, die maßgeschneiderte Lösungen ermöglicht.

Neue Anwendungen
Durch die Auflösung des starren Bauprinzips ist der ALLROUNDER ein Alleskönner, der z. B. Einlegeteile umspritzt und auch Elastomere und Duroplaste verarbeitet. Durch eine Kombination von horizontaler und vertikaler Spritzeinheit wird 1962 das Mehrkomponenten-Spritzgießen möglich.

1970 - 1989

50-jähriges Firmenjubiläum
Bis 1973 wurden mehr als 10.000 Spritzgießmaschinen verkauft und über 700 Patente und Gebrauchsmuster angemeldet. Der Maschinenbauer nimmt einen Bauabschnitt mit 24.000 m2 Nutzfläche in Betrieb und stellt 1976 ein Mehrzweckgebäude für die Verwaltung fertig. ARBURG beschäftigt zu dieser Zeit über 500 Mitarbeiter.

Maschinensteuerung
Ein ALLROUNDER 270 H ist 1975 die erste Spritzgießmaschine der Welt, die mit einer Mikroprozessorsteuerung und hydraulischer Proportionalventiltechnik ausgestattet ist. 1993 wird die SELOGICA Steuerung in den Markt eingeführt. Sie besticht durch ihre grafische Ablaufprogrammierung und automatische Plausibilitätsprüfung.

Vollautomatisierte Spritzgießproduktion
1979 wird ARBURG „IBM-Pilotbetrieb“ und stellt 1982 die erste Spritzgießmaschine mit Bildschirmsteuerung vor. Die CMD Baureihe lässt sich vollständig in eine Fertigungszelle integrieren.1986 ermöglicht ARBURG damit die vollautomatisierte Spritzgießproduktion und die Produktionsoptimierung mit einem Leitrechner-System.

Internationalisierung
1985 gründet ARBURG die erste Vertriebsgesellschaft in Frankreich. Heute sind wir überall dort zu finden, wo Hightech-Spritzgießen zum Einsatz kommt. Unsere hervorragend ausgebildeten Mitarbeiter kümmern sich direkt vor Ort um eine erstklassige Betreuung – in rund 100 Ländern weltweit.

1990 - 2009

Fertigungszellen
Seit 1996 bieten wir als Generalunternehmer Spritzgieß- und Automationstechnik aus einer Hand. Die Ausgangsbasis für solche Turnkey-Anlagen bildet eine Kombination von Maschine und Robot-System. Auf dieser Basis entwickelt die ARBURG Projektabteilung kundenspezifische Lösungen.

75 Jahre Familienunternehmen
Zum Jubiläum „75 Jahre Familienunternehmen Hehl“ bringt ARBURG 1998 den ALLROUNDER C JUBILEE auf den Markt. Im Jahr 2000 wird das modulare Programm durch das Robot-System MULTILIFT H erweitert. Zur Jahrtausendwende gehören rund 1.900 Mitarbeiter zum Unternehmen.

Komplettes Maschinenprogramm
Seit 2001 gibt es von ARBURG auch elektrische Spritzgießmaschinen, die wie die hydraulischen und hybriden ALLROUNDER modular erweiterbar sind. 2006 werden mit 5.000 kN Schließkraft die bislang größten Maschinen von ARBURG in den Markt eingeführt.

Generationswechsel
Mit Juliane Hehl (Marketing), Renate Keinath (Personal- und Sozialwesen) und Michael Hehl (Werksentwicklung, Sprecher der Geschäftsführung) übernimmt 2005 die dritte Generation der Eigentümerfamilien Hehl die Führung des Unternehmens (v.r.).

50 Jahre ARBURG Spritzgießmaschinen
Zum goldenen Jubiläum „50 Jahre ARBURG Spritzgießmaschinen“ werden 2006 die ALLROUNDER GOLDEN EDITION vorgestellt. Die Jubiläumsbaureihe ist so erfolgreich, dass sie bis heute im Programm ist. Die Maschinen werden kontinuierlich weiterentwickelt und lassen sich seit 2012 mit dem Produktivitätspaket ausstatten.

Produktionseffizienz
Seit 2008 zeichnen wir unsere Maschinen mit dem Energieeffizienz-Label “e2” aus. Inzwischen gehen wir einen Schritt weiter betrachten ganzheitlich das übergreifende Thema Produktionseffizienz. Wir zeigen, wie Sie über den Energieverbrauch von ALLROUNDERn hinaus die Spritzteilfertigung optimieren und Stückkosten reduzieren können.

Kundencenter
Am Stammsitz in Loßburg haben wir 2009 unser 2.100 m2 großes Kundencenter eröffnet, in dem mehr als 30 Maschinen stehen. Unseren Kunden stehen dort umfangreiche Vorführ- und Testflächen sowie Besprechungsräume zur Verfügung. Ähnliches gilt für unsere ARBURG Technology Center weltweit.

2010 bis heute

Tod von Karl Hehl
2010 stirbt Seniorchef Karl Hehl im Alter von 87 Jahren. Als technischer Kopf hat er das Familienunternehmen über mehr als sechs Jahrzehnte entscheidend geprägt und ARBURG zusammen mit seinem Bruder Eugen an die Weltspitze der Spritzgießtechnik geführt. Mit seinen Ideen und technischen Lösungen war er seiner Zeit stets einen Schritt voraus.

50 Jahre ALLROUNDER
Der ALLROUNDER mit schwenkbarer Schließ- und umsteckbarer Spritzeinheit revolutionierte 1961 die Spritzgießwelt. Im Laufe der Jahre vollzog sich der Wandel von einer Maschine, die alles kann, zum heutigen maßgeschneiderten Produkt. Das 50-jährigeJubiläum feiert ARBURG 2011 mit über 30 Events weltweit.

1.500 Auszubildende
Nach mehr als 60 Jahren Ausbildung begrüßt ARBURG beim Jahrgang 2012 den 1.500sten Auszubildenden. Praktisch jeder, der in Loßburg lernt, wird nach seinem erfolgreichen Abschluss übernommen. Denn qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind das Fundament für den Erfolg des Familienunternehmens.

ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF)
2013 haben wir den einzigartigen freeformer und das ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF) präsentiert. Diese revolutionären Entwicklungen eröffnen neue Möglichkeiten in der additiven Fertigung. Damit lassen sich erstmals aus Standardgranulaten voll funktionsfähige Kunststoff-Bauteile ohne Werkzeug in Kleinserie herstellen!

Industrie 4.0
ARBURG ist ein Vorreiter für Industrie 4.0 und zeigt am Beispiel individualisierter Büroscheren, wie sich durch Kombination von ALLROUNDER, freeformer und „Industrie 4.0“-Technologien Großserienprodukte in einem flexibel automatisierten, digital vernetzten Produktionssystem in Losgröße 1 fertigen lassen.
zum Video

Plastics Hall of Fame 2015
Für sein Lebenswerk wurde Eugen Hehl am 22. März 2015 in die „Plastics Hall of Fame“ aufgenommen. Der heutige Seniorchef machte ARBURG, gemeinsam mit seinem inzwischen verstorbenen Bruder Karl Hehl, zu einem weltweit führenden Hersteller von Spritzgießmaschinen.
zum Video

Baureihe GOLDEN ELECTRIC
Mit der Baureihe GOLDEN ELECTRIC bringt ARBURG im Frühjahr 2016 vier leistungsstarke elektrische Einstiegsmaschinen auf den Markt. Sie bieten interessante Features für die präzise und energieeffiziente Fertigung hochwertiger Qualitätsteile.
zum Video

ALLROUNDER 1120 H
Zur K 2016 machten wir einen einzigartigen „Dreisprung“ und erweiterten unser Portfolio: Der hybride ALLROUNDER 1120 H mit 6.500 kN Schließkraft ist die nun größte Spritzgießmaschine, die zudem über ein neues Design und die neue GESTICA Steuerung verfügt.
zum Video