Erfolgreiche Premiere bei CDP-Bewertung

Testierte Nachhaltigkeit

28.04.2021
Wir haben es schwarz auf weiß: Die Bewertung der Kategorie „B“ im Rahmen des Carbon Disclosure Project (CDP) bestätigt offiziell, dass ARBURG in den Sektoren Klimaschutz, Ökologie und CO2-Emissionen im Vergleich zu anderen Branchenvertretern überdurchschnittlich gut dasteht. Die Bewertung ist ebenso wie der kürzlich veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht ein wichtiger Baustein des Programms arburgGREENworld.

Erfolgreiche Premiere
„ARBURG hat zum erstem Mal am Carbon Disclosure Projects teilgenommen und wir sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden“, betont Bertram Stern, Sustainability Manager bei ARBURG. Zum einen bestätige es, dass das Unternehmen mit seinen Aktivitäten in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz – Themen, die seit Jahrzehnten unternehmensweit eine wichtige Rolle spielen – sehr gut unterwegs sei. Zum anderen zeige es Potenziale auf, um sich diesbezüglich weiter zu verbessern.

Maßnahmen gesetzt, Strategien weiter ausbauen
Die der Einstufung „B“ im sogenannten „Management Bereich“ bedeutet das ARBURG koordinierte Maßnahmen in Klimafragen gesetzt hat und eigene Strategien in dieser Hinsicht weiter ausgebaut werden. Damit ist das Unternehmen höher eingestuft als der europäische Unternehmens-Durchschnitt (C-Level) und der Maschinenbau-Durchschnitt (D-Level).

Ziel: immer besser werden
Zu den Zielen, die sich aus der CDP-Einstufung für ARBURG ergeben, sagt Bertram Stern: „Das Management-Level ‚B‘ werden wir auch 2021 halten und, wo möglich, weiter ausbauen. Wir werden versuchen, unsere Emissionen, die wir direkt beeinflussen können, noch weiter zu reduzieren und eine Nachhaltigkeitsstrategie, besonders für unsere Lieferanten, in unser Supply Chain Management zu integrieren.“

CDP: weltweite Daten zu Klimawandel, Wasser und Wälder
Das Carbon Disclosure Project (CDP), eine im Jahr 2000 in London gegründete, internationale Non-Profit-Organisation, erhebt und veröffentlicht weltweite Umweltdaten von Unternehmen und Institutionen zu den drei Themen Klimawandel, Wasser und Wälder.