Pulver-Spritzgießen (PIM)

Das Pulver-Spritzgießen (PIM) ermöglicht Ihnen die kosteneffiziente Serienfertigung hochbelastbarer und präziser Bauteile aus Metall (MIM) oder Keramik (CIM). Der große Vorteil des mehrstufigen Verfahrens: die Freiheit in der Formgebung. Mit uns als Partner gelingt Ihnen die umfassende Verkettung aller Prozessschritte.

Wir legen generell größten Wert auf eine reproduzierbare, qualitativ einwandfreie Spritzgießfertigung. Deshalb eignen sich prinzipiell auch alle ALLROUNDER Spritzgießmaschinen für die Pulververarbeitung. Exakt auf die Anwendungen abgestimmte Komplettlösungen entstehen bei uns durch integrierte Peripherie und Automation.
Newsletter abonnieren

Highlights

  • Im ARBURG PIM-Labor alle Möglichkeiten ausschöpfen – von Feedstock aufbereiten bis zum Sintern
  • Große Auswahl an Pulverwerkstoffen: neben Oxidkeramiken und Stählen z. B. auch Hart- und Edelmetalle sowie Cermets spritzgießen
  • Kundenspezifische Entwicklung und Erprobung von Feedstocks (Pulver-Binder-Mischung)
  • Hochwertige und reproduziergenaue Serienproduktion mit ALLROUNDER Spritzgießtechnik
  • Vielzahl an Ausstattungsdetails für effiziente Pulververarbeitung, z. B. hochverschleißfestes MIM- oder CIM-Zylindermodul und verlängerte PIM-Düsen

Verfahrenstechnik

PIM-Labor
In unserem PIM-Labor können Sie alle wichtigen Verfahrensschritte unter Praxisbedingungen testen: von der Feedstockentwicklung und -erprobung über die Aufbereitung und das Spritzgießen bis zum Entbindern und Sintern der Spritzteile. Hinzu kommt eine detaillierte Beratung durch unsere Spezialisten.
zur Anwendungsberatung

Praxisbeispiele

Smartphone-Rückseite
Das Pulver-Spritzgießen von Smartphone-Rückseiten mit einem dynamisch temperierten Werkzeug ist eine produktionseffiziente Alternative zur spanenden Bearbeitung. Zum Einsatz kommen z. B. ein hydraulischer ALLROUNDER mit PIM-Ausstattung und das Feedstock Catamold 17-4 Plus von BASF.

Zwischenhebel
Mittels Metallpulver-Spritzgießen (MIM) können Sie komplexe Geometrien mit hoher Festigkeit realisieren, wie sie für Pkw-Ventilsteuerungen im Motor gefragt sind. Der vollautomatisch gefertigte Zwischenhebel ist eines der ersten MIM-Bauteile überhaupt an einem Verbrennungsmotor.
zum Spritzteil

Ferrule
Keramische Ferrule verbinden Glasfaserbündel zur Datenübertragung. Entscheidend ist eine hochgenaue Ausführung der nur 0,125 mm großen Durchgangsbohrung. Im Pulver-Spritzgießen werden Toleranzen von +/- 10 µm erreicht. Möglich wird dies durch die lagegeregelte Schnecke von ARBURG.