Modellflugzeug-Rad

Neue Dimensionen im Leichtbau

Beim Partikelschaum-VerbundSpritzgießen (PSVG) wird ein geschäumtes Einlegeteil mit Kunststoff kombiniert. Durch definiertes Aufschmelzen der Oberfläche des EPP-Einlegeteils beim Einspritzen von PP entsteht ein Leichtbauteil mit dauerhaft mechanischer Verbindung, nachgeschaltete Montageschritte entfallen.

Eine hydraulische Zwei-Komponenten-Spritzgießmaschine ALLROUNDER 470 S produziert beispielhaft Räder für Modellflugzeuge. Zunächst wird ein Reifen aus EPP in das Werkzeug eingelegt und dann eine Felge aus PP angespritzt. In einem zweiten Schritt erfolgt das Überspritzen des Reifens mit einer TPE-Weichkomponente. Die Zykluszeit beträgt 40 s, das Bauteilgewicht 3,4 g. Das gesamte Handling übernimmt ein erweiterter Agilus Sechs-Achs-Roboter. Die auf ein Förderband abgelegten Teile werden nachgeordnet in Tüten verpackt und bedruckt.

Highlights

  • Verbundbauteil: Typische Eigenschaften von Partikelschäumen wie EPP und EPS werden mit denen von Spritzgießmaterialien wie ABS, PP oder TPE zusammengebracht
  • Leichtbau: Gewichtsreduktion durch Partikelschaum kombiniert mit Härte, Konturgenauigkeit und Funktionalität herkömmlicher Kunststoffe
  • Ausbaustufe: Die geschäumte Komponente kann, wie bei den ARBURG Technologie-Tagen 2013 gezeigt, zusätzlich mit einem TPE überspritzt und somit weich ummantelt werden

Eckdaten

Modellflugzeug-Rad
Kavitäten: 1
Teilegewicht: 3,4 g
Material: EPP + PP
Zykluszeit: 40 s

So funktioniert's

Partikelschaum-VerbundSpritzgießen
Das Partikelschaum-VerbundSpritzgießen (PVSG) stellt eine dauerhafte mechanische Verbindung her, in diesem Fall zwischen EPP-Reifen und PP-Felge. Auch Halte- und Clipfunktionen sind einfach realisierbar. Die integrierte Funktionalität ermöglicht eine wirtschaftliche Serienfertigung zu reduzierten Stückkosten.
zum Verfahren

Technik

Maschine
In einem Schritt zum fertigen Modellbaurad: Der hydraulische Zwei-Komponenten ALLROUNDER 470 S verfügt über 1.100 kN Schließkraft und Spritzeinheiten der Größen 170 und 70. Beide Spritzeinheiten arbeiten mit offener Düse, die kleinere spritzt vertikal in die Werkzeug-Trennebene ein.
zu den hydraulischen Maschinen

Robot-System
Das gesamte Handling übernimmt ein mobiler Agilus Sechs-Achs-Roboter mit SELOGICA Bedienoberfläche der Firma Kuka, der auf einer weiteren Linearachse verfährt. Dies ermöglicht dynamische Bewegungen und schnelle Eingriffe ins Werkzeug und somit kürzeste Zykluszeiten und eine höhere Produktivität.
zu den linearen Robot-Systemen

Branche

Technischer Spritzguss
Das Partikelschaum-VerbundSpritzgießen kombiniert die Vorteile von geschäumten Teilen mit denen von Spritzgießmaterialien. Auf diese Weise lassen sich Eigenschaften gezielt kombinieren und neue Anwendungen erschließen, z. B. für Elektromobilität, Leichtbau und Dämmung.
zur Branche

Partner

WerkzeugKrallmann
VerarbeitungRuch Novaplast
Automationfpt Robotik