ARBURG auf der Plast Eurasia 2015

Additive Fertigung und IML-Anwendung

03.12.2015
Auf der Plast Eurasia präsentiert ARBURG (Halle 12, Stand 1214) vom 3. bis 6. Dezember 2015 erstmals den freeformer für die industrielle additive Fertigung im türkischen Markt. Eine automatisierte IML-Anwendung mit einem hybriden ALLROUNDER zeigt die Leistungsfähigkeit im Verpackungsbereich.

Premiere für den freeeformer
„Mit unserer innovativen Technik sind wir bestens aufgestellt“, sagt Engin Malcan, Niederlassungsleiter von ARBURG in der Türkei. „Das 25-jährige Messejubiläum bildet in diesem Jahr den idealen Hintergrund für die Premiere des freeformers im türkischen Markt.“ Das innovative System für die industrielle additive Fertigung hat ARBURG auf Basis von jahrzehntelangem Know-how im Maschinenbau und in der Kunststoffverarbeitung entwickelt. Der freeformer fertigt additiv auf Basis von 3D-CAD-Daten funktionsfähige Kunststoffteile ohne Werkzeug aus qualifizierten Standardgranulaten.

Vollautomatisch produziert: IML-Container mit Henkel
Auf den dynamischen Verpackungsmarkt zielt die Vorstellung einer automatisierten Fertigungszelle rund um einen hybriden ALLROUNDER 720 H. Die hybride Spritzgießmaschine verfügt über die spezielle „Packaging“- Ausführung. In einer Zykluszeit von rund 4,9 s werden 0,8-l-Container mit Henkel gefertigt. Das 2-fach-Werkzeug sowie die Automation zum Einlegen der Labels und zum Entnehmen und Stapeln der Dünnwand-Spritzteile stammen von den türkischen IML-Spezialisten und ARBURG Kooperationspartnern Erkoҫ und Roboplas aus Istanbul.