ARBURG auf der Plastec West 2023

Digitalisierung, Recycling und additive Fertigung

20.12.2022
Auf der Plastec West vom 7. bis 9. Februar 2023 in Anaheim/Kalifornien zeigt ARBURG in Halle B auf Stand 4001 eine automatisierte Fertigungszelle. Produziert werden mit digitalem Wasserzeichen versehene Verschlusskappen aus Rezyklat. Weitere Schwerpunkte sind der freeformer 300-3X zur additiven Fertigung komplexer Hochtemperatur-Bauteile sowie die vielseitigen digitalen ARBURG Produkte und Services.

Turnkey-Anlage verarbeitet Rezyklat
Auf dem Messestand produziert ein ALLROUNDER 470 A „Comfort“ Verschlusskappen, die mit einem digitalen Wasserzeichen versehen werden. Dabei handelt es sich um briefmarkengroße Codierungen, die direkt über die Oberfläche der Kavitäten auf die Formteile aufgebracht werden und für den Endverbraucher unsichtbar sind. Es ist keine nachgeordnete Bedruckung erforderlich. Eine Hochgeschwindigkeitskamera kann die Markierung lesen und bei der automatischen Sortierung in den Recyclingzentren feststellen, zu welcher Materialkategorie das Formteil gehört. Die Verschlusskappen bestehen aus dem Material „K Resin ECO KR01“ von Ineos Styrolution, das einen Rezyklatanteil von 70 Prozent aufweist. Das vertikale Robot-System Multilift Select entnimmt die Spritzteile aus dem Werkzeug.

freeformer mit Hochtemperatur-Anwendung
Auf dem Messestand wird außerdem der freeformer 300-3X für Hochtemperaturanwendungen zu sehen sein. Das Exponat verfügt über einen auf 200 Grad Celsius beheizbaren Bauraum und Austragseinheiten, die Kunststoffgranulat bis zu einer Temperatur von 450 Grad Celsius verarbeiten können. Hergestellt wird ein Lüftungskanal für die Luft- und Raumfahrt. Er besteht aus Ultem9085, einem flammhemmenden Material, das für Anwendungen in diesem Sektor qualifiziert ist.

Digital: arburgXworld, ALS und ARS
Alle Peripheriegeräte der Fertigungszelle auf der Plastec West sind vollständig in die GESTICA Maschinensteuerung integriert. Durch Anbindung an das ARBURG Leitrechnersystem (ALS) lassen sich Produktionsdaten in Echtzeit erfassen und analysieren. Dadurch steigen die Produktionseffizienz und die Transparenz deutlich. Mit dem ARBURG Remote Service (ARS) können die ARBURG Experten über eine geschützte und verschlüsselte Datenverbindung von außen auf die Steuerung einer Spritzgießmaschine zugreifen.
Neben den Demonstrationen von ALS und ARS wird in Anaheim auch die Leistungsfähigkeit des Kundenportals „arburgXworld“ vorgeführt. An einem Demo-Terminal wird anschaulich verdeutlicht, dass sich viele Dienstleistungen und Geschäftsprozesse auch digital mit ARBURG abwickeln lassen.