ARBURG auf der formnext 2019

Neue Technologien und Fokus Medizintechnik

24.09.2019
Auf der formnext vom 19. bis 22. November 2019 in Frankfurt a. M., Deutschland, präsentiert ARBURG in Halle 12.1 auf seinem nochmals deutlich vergrößertem Stand D 121 neue Potenziale des ARBURG Kunststoff-Freiformens (AKF). Erstmals auf einem ARBURG AM-Stand gibt es eine Sonderfläche zum Thema Medizintechnik.

Fokus Medizintechnik
„Als Weltleitmesse für die additive Fertigung ist die formnext für uns die perfekte Plattform, neue Produkte, Anwendungen und Entwicklungen für die Zukunft des ARBURG Kunststoff-Freiformens zu präsentieren. Auf dem um rund 30 % erweiterten ARBURG Messesstand können die Besucher unsere Innovationen und Bauteile live erleben und anfassen“, betont Lukas Pawelczyk, Abteilungsleiter Vertrieb freeformer bei ARBURG. „Besonders in der Medizintechnik sind mit dem AKF-Verfahren Anwendungen möglich, die mit keinem anderen Verfahren machbar sind. In einem speziell ausgezeichneten Standbereich sind dazu konkrete Beispiele zu sehen.“

Medizin-Bauteile aus Originalmaterial
Ein freeformer 200-3X verarbeitet ein resorbierbares PLLA und zeigt dabei die Vorteile des AKF-Verfahrens für diese anspruchsvolle Branche auf. Das offene System ist für die Medizintechnik prädestiniert, da sich damit auch biokompatible, resorbierbare und sterilisierbare FDA-zugelassene Original-Kunststoffgranulate wirtschaftlich z. B. zu individuell angepassten Orthesen oder Implantaten verarbeiten lassen. Der freeformer ist zudem mit einigen kleineren Anpassung für den Einsatz im Reinraum geeignet.

Technik im Detail und Blick in die Zukunft
Bei dem zweiten freeformer 200-3X können die Fachbesucher die Technik des Systems genau unter die Lupe nehmen. Auf dem großen freeformer 300-3X wird am Beispiel von für die Luft- und Raumfahrt zugelassenem Ultem 9085 demonstriert, wie sich komplexe Bauteile aus Hochtemperatur-Werkstoffen fertigen lassen. Als technologischen Ausblick zeigt ARBURG mit einem weiteren neuen Exponat, wie sich faserverstärkte Bauteile realisieren lassen. Abgerundet wird der Messeauftritt durch die Präsentation unterschiedlichster AKF-Bauteile.