Spritzgießen

ALLROUNDER: Großserien effizient produzieren

Das Spritzgießen ist eines der bedeutendsten Urformverfahren in der Kunststoffverarbeitung. Damit lassen sich Bauteile wirtschaftlich in großen Stückzahlen und in hoher Gestaltungsfreiheit herstellen. Auch Innengewinde, Hinterschnitte, Verzahnungen oder Freiformflächen sind möglich.

Eine rotierende Schnecke schmilzt Kunststoffgranulat unter Temperatureinwirkung auf und fördert die plastifizierte Masse zur Schneckenspitze. Anschließend wird die Schmelze durch eine axiale Verschiebung der Schnecke unter hohem Druck in das geschlossene Werkzeug eingespritzt, indem sich ein Hohlraum (Kavität) in Form des gewünschten Bauteils befindet. Nach einer Kühlungs- bzw. Aushärtephase öffnet das Werkzeug und die fertigen Teile können ausgeworfen oder entnommen werden.