Büroschere

Spritzteile individualisieren

Am Beispiel einer Büroschere wird die flexible Individualisierung von Kunststoffprodukten durch das Zusammenspiel von Spritzgießen mit einem ALLROUNDER und ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF) mit dem freeformer gezeigt. Die Anwendung veranschaulicht zudem das Thema Industrie 4.0.

An der Spritzgieß-Station besteht zunächst die Wahl zwischen verschiedenen Scheren-Varianten. Um flexible und schnelle Produktwechsel zu ermöglichen, arbeiten Mensch und Roboter Hand in Hand. Ein elektrischer ALLROUNDER spritzt die Scherengriffe an, anschließend wird ein DMC-Code aufgelasert. Dann bringt der freeformer einen individuellen Schriftzug auf die Schere auf. Die Prozess- und Qualitätsdaten werden über das ARBURG Leitrechnersystem ALS erfasst und an einen Webserver übertragen. Die zugehörige Internetseite lässt sich über den DMC-Code per mobilem Endgerät aufrufen.

Highlights

  • Kunststoffteile flexibel fertigen: Kleine Stückzahlen bis hin zu Losgröße 1
  • Massenartikel individualisieren: Spritzgießen kombiniert mit additiver Fertigung
  • Mensch-Roboter Kooperation: interaktiver Betrieb für wirtschaftliches Automatisieren
  • Industrie 4.0: ARBURG Leitrechnersystem ALS ermöglicht vernetzte, rückverfolgbare und transparente Fertigung

Downloads

Broschüre: Industrie 4.0 (PDF - 0.4 MB)

Eckdaten

Büroschere
Kavitäten: 1 + 1
Teilegewicht: 24 g
Material: PP
Zykluszeit: 60 s
Bauzeit Schriftzug: ca. 2 min

Technik

Maschine
An der SELOGICA Maschinensteuerung wird die Produktion via Chipkarte gestartet. Im nächsten Zyklus umspritzt ein elektrischer ALLROUNDER 370 E den gewünschten Scheren-Rohling. Elektrische Antriebe und die exakte Abstimmung aller Komponenten verbessern Energieeffizienz, Präzision und Zykluszeit.
zu den elektrischen Maschinen

Robot-System
Der Scheren-Rohling wird manuell direkt in den Greifer gelegt, dadurch entfallen aufwendige Bereitstellungssysteme. Das über einen Lichtvorhang gesicherte lineare Robot-System MULTILIFT V übergibt das Einlegeteil ans Werkzeug und führt die fertige Schere der Laserbeschriftung zu.
zu den linearen Robot-Systemen

Verfahren

Einlegeteile umspritzen
An die ins Werkzeug eingelegten Scheren-Rohlinge (wahlweise vorne spitz oder rund) werden Griffe aus PP angespritzt. Das 1+1-Kavitäten-Werkzeug verfügt über eine Links- und Rechtshänder-Variante. Das Teilegewicht beträgt 24 g, die Gesamtzykluszeit 60 s.
zum Verfahren

ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF)
Der freeformer bringt additiv einen dreidimensionalen individuellen Schriftzug auf. Auf diese Weise lassen sich Massenartikel werkzeuglos im AKF-Verfahren individualisieren. Bei einer Schichthöhe von 0,21 mm beträgt die Bauzeit nur rund 2 min.
zum Verfahren

Branche

Technischer Spritzguss
Im technischen Spritzguss lassen sich hochpräzise Bauteile für verschiedenste Anwendungen herstellen. Durch die Kombination von Spritzgießen mit additiver Fertigung ist es möglich, solche Massenartikel in einem weiteren Schritt zu individualisieren.
zur Branche

Partner

WerkzeugNovapax
AutomationKiki
LaserstationTrumpf
KamerasystemFuchs