Industrie 4.0

Vernetzt: Maschinen, Prozesse und Produkte

Mit automatisierten ALLROUNDER Spritzgießmaschinen, dem freeformer für die additive Fertigung und eigenen IT-Lösungen wie dem Leitrechnersystem (ALS) entwickelt sich ARBURG zum Systemlieferanten für die vernetzte Produktion in der digitalen Fabrik.

Das Thema Industrie 4.0 betrifft ARBURG, seine Kunden und die gesamte Kunststoffbranche ganz direkt und schon heute. Eine wichtige Rolle spielt die Vernetzung aller für einen Fertigungsprozess notwendigen Technikkomponenten und Produktionsdaten sowie eine durchgängige Rückverfolgbarkeit.

Highlights

  • Flexibilität: Individualisierte Produkte in Losgröße 1 durch Verketten von Spritzgießen und additiver Fertigung mit Industrie 4.0-Technologien
  • Transparenz: ARBURG Leitrechnersystem ALS überträgt Prozessdaten und ermöglicht teilespezifische Rückverfolgbarkeit
  • Systemlieferant ARBURG: automatisierte ALLROUNDER Spritzgießmaschinen, freeformer und Leitrechnersystem ALS aus einer Hand

Praxisbeispiele

Büroschere
Der freeformer bringt auf eine Büroschere additiv einen dreidimensionalen individuellen Schriftzug aus PP auf. Auf diese Weise lassen sich mittels ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF) Massenartikel werkzeuglos individualisieren. Bei einer Schichthöhe von 0,21 mm beträgt die Bauzeit nur rund 2 min.
zum Bauteil

Lichtschalter
Auf der Sonderschau Additive Manufacturing Plaza der Hannover Messe 2015 zeigte ARBURG eine komplett vernetzte Prozesskette von Spritzgießen und additiver Fertigung samt Leitrechnertechnik. Dabei wurden in Großserie gefertigte Lichtschalter-Wippen individualisiert.
zum Video

Spielzeug-Buggy
Durch eine teilebezogene Online-Datenerfassung und Archivierung wird die Produktion transparent und zu 100 % rückverfolgbar. Dazu werden Maschinen, Auftragsinformationen und Prozessdaten vernetzt. Wie Industrie 4.0 in der Praxis funktionieren kann, zeigt exemplarisch die Fertigung eines Spielzeug-Buggys.
zum Video

„Smarte“ Kofferanhänger
Eine wegweisende Industrie-4.0-Anwendung ist die räumlich verteilte Produktion von „smarten“, individualisierten Kofferanhängern in Losgröße 1. Mit einem NFC-Chip bestückt, wird das Produkt zum Informationsträger und steuert selbst seinen weiteren Weg durch die informationstechnisch vernetzte Prozesskette.
zum Video