Fakuma 2014: Unsere Trends

Vom Leichtbau bis zur additiven Fertigung

14.10.2014
Rasante technische Entwicklungen, kurze Produktlebenszyklen, zunehmende Variantenvielfalt und der Wunsch nach individuellen Produkten verändern die Anforderungen in der Kunststoffverarbeitung erheblich. Mit elf Exponaten zeigt ARBURG diesbezüglich zukunftsweisende Anwendungen.

Gesamtes Spektrum der Kunststoffteile-Herstellung
„Dank der Erweiterung unseres Produktportfolios um den freeformer decken wir nun als einziger Hersteller das gesamte Produktionsspektrum der Kunststoffteile-Herstellung ab – vom Spritzgießen von Massenprodukten über variantenreiche Klein- und Mittelserien bis zum additiv gefertigten Einzelteil“, betont Heinz Gaub, ARBURG Geschäftsführer Technik.
Kundenmagazin today 56, S. 12-13 „Portfolio: Für Sie haben wir alles!“ (PDF - 3,9 MB)

Verfahrenstechnische Highlights
Zu den verfahrenstechnischen Highlights, die ARBURG in Friedrichshafen vorstellt, zählen das Langfaser-Direktspritzgießen für den Leichtbau und das Partikelschaum-VerbundSpritzgießen (PVSG). Bei der PVSG-Anwendung ist nun im vierten Entwicklungsschritt das Spritzgießen mit dem Schäumen verkettet. Das geschäumte Produkt mit stoffschlüssig angespritztem Gewinde ist auch das Beispiel für Funktionsintegration im Rahmen der VDMA-Kampagne „Kunststoffe können mehr“.
Kundenmagazin today 56, S. 26-27 „Innovatives Langfaser-Direktspritzgießen“ (PDF - 3,9 MB)

Spannende Anwendungen
Weitere Branchentrends, zu denen auf dem ARBURG Messestand in Halle A3 spannende Anwendungen zu sehen sind, umfassen z. B. das Mikro-Spritzgießen, die flexibel automatisierte Produktion, Industrie 4.0 und die Individualisierung von Spritzteilen.
Kundenmagazin today 56, S. 20-21 „Trends in der Automation“ (PDF - 3,9 MB)