Neu: Plastifizierassistent

Zylindermodul liefert und speichert Daten

16.10.2019
Hinter dem Plastifizierassistenten steckt die Idee, das Zylindermodul als wichtiges Maschinenbauteil durch die Integration eines Speicherchips „smart“ zu machen. Damit „kennt“ die Maschine die Plastifizierung, die sie einsetzt. Das ermöglicht eine aktive Bedienunterstützung und eine zielgerichtete Wartung.

Der Plastifizierassistent nutzt die Daten des Speicherchips, um Parameter wie die Auslastung der Plastifizierung oder Verweilzeiten automatisch zu berechnen. Die Materialaufbereitung lässt sich so schnell bewerten und optimieren. Darüber hinaus schreibt der Plastifizierassistent aber auch Daten zur Modul- und Prozesshistorie auf den Speicherchip wie z. B. Betriebsstunden oder der Durchsatz des Zylindermoduls. Das schafft einerseits die Voraussetzungen für eine Wartung nach Bedarf (Basis für „Predictive Maintenance“) und verbessert andererseits die Fehlersuche für den Service.