ARBURG auf der MSV 2019

Potenziale der Digitalisierung

25.07.2019
Auf der MSV Brünn vom 7. bis 11. Oktober 2019 zeigt ARBURG die Potenziale der Digitalisierung. Auf dem Messestand in Halle G1, Stand 36, wird eine kompakte Turnkey-Anlage, bei der Kundenwünsche online in die Spritzgießfertigung eingebunden werden, der Einsatz von Augmented Reality (AR) im Service und die additive Fertigung live zu sehen sein.

Trends der Digitalisierung
„Digitalisierung das Hauptthema der diesjährigen MSV. Mit unseren drei Exponaten sind wir perfekt aufgestellt, um unser Leistungsspektrum aufzuzeigen und die Fragen unserer Kunden zu beantworten. Mit unserer Technik können sie hochwertige Spritzteile flexibel fertigen und mit dem ARBURG Kunststoff-Freiformen ihr Fertigungsspektrum erweitern. Ergänzend dazu zeigen wir, wie wir unseren hochgeschätzten Service dank der Digitalisierung künftig noch effizienter machen.“, sagt Dr. Daniel Orel, Geschäftsführer von ARBURG spol. s r.o. in Tschechien, zum Messeauftritt von ARBURG.

Turnkey-Anlage: Spannseile „on demand
Als „smartes Exponat“ produziert eine Turnkey-Anlage rund um einen vertikalen ALLROUNDER 375 V elastische Spannseile „on demand“. Auf der MSV können Besucher bei den Spannseilen zwischen verschiedenen Längen, Farben und Endstück-Kombinationen wählen und die gewünschte Variante direkt am Terminal eingeben. Die Turnkey-Anlage fertigt das Spannseil „on demand“ von Schuss zu Schuss flexibel – dank eines cleveren Produkt- und Werkzeugdesigns und Industrie-4.0-Bausteinen ganz ohne Umrüsten.

Augmented Reality (AR): Neue Einblicke im Service
Auf der MSV 2019 zeigt ARBURG die virtuelle Wartung einer Spritzeinheit per AR-Datenbrille und verdeutlicht, welche Vorteile eine solche visuelle Unterstützung im Bereich des „smarten Services“ künftig bietet. Durch die computergestützte Erweiterung der Realität mit virtuellen Zusatzinformationen, etwa zu Schmierstellen oder Sensoren innerhalb der Maschine lassen sich, komplexe Wartungsarbeiten einfacher, sicherer und schneller ausführen, Fehler effizient identifizieren und beheben. Das reduziert die Zeiten zur Fehlersuche und steigert die Maschinenverfügbarkeit.

freeformer: Additive Fertigung praxisnah erleben
Mit einem freeformer 200-3X und einer Vielzahl an Funktionsbauteilen ist auf der MSV 2019 praxisnah zu sehen, dass sich das ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF) nicht nur für das Prototyping, sondern auch für die industrielle additive Fertigung von Funktionsbauteilen eignet. An interaktiven Station können die Besucher “Bauteile” in die Hand nehmen und sich von deren Funktionalität und Qualität selbst überzeugen.