Leichtbauteile spritzgießen

Wenn jedes Gramm zählt!

Leichtbau ist als „Problemlöser“ in vielen Branchen gefragt. Reduktion des Teilegewichts bei möglichst besseren mechanischen Eigenschaften lautet das Ziel. Zum Einsatz kommen ARBURG Verfahren, wie das physikalische Schäumen, der Faser-Direkt-Compoundier-Prozess (FDC) auch in Kombination mit Organoblechen und das Partikelschaum-VerbundSpritzgießen (PVSG).

Faser-Direkt-Compoundieren (FDC)

Langglasfaserverstärkte Leichtbauteile
Beim innovativen Faser-Direct-Compoundieren (FDC) werden Endlosfasern zugeschnitten und direkt der flüssigen Schmelze zugeführt. Das ist eine kostengünstige Alternative zur Verarbeitung fasergefüllter Compounds. Zudem lassen sich beim FDC-Verfahren Faserlänge, Faseranteil und Materialkombination individuell und sehr flexibel einstellen und damit die Bauteileigenschaften gezielt beeinflussen.

Ein hydraulischer ALLROUNDER 820 S mit 4.000 kN Schließkraft produziert Bauteile für hochfeste Leichtbaugelenke für Haushaltswaren aus langglasfaserverstärktem PA. Über eine in die Automation integrierte Gewichtskontrolle wird die Konstanz des Schussgewichts, und damit auch des Fasergehalts, dargestellt und das Messergebnis in der SELOGICA Steuerung als Prozessparameter kontrolliert. Ein lineares Robot-System MULTILIFT V legt die Fertigteile auf ein Förderband ab.