Würfelmaschine

Effizienz für die Großserie

Unsere ALLROUNDER CUBE sind detailliert auf Würfelwerkzeuge abgestimmte Spritzgießmaschinen. Ihre servoelektrische Kniehebel-Schließeinheit ermöglicht schnelle Zyklen bei reduziertem Energiebedarf – die ideale Basis für eine effiziente Großserienfertigung zu reduzierten Stückkosten.

Unterkorb-Rollen

Würfeltechnik spart 40 % Zykluszeit
Das neue Reverse-Cube-System von Foboha für ALLROUNDER CUBE von ARBURG erhöht die Qualität, beschleunigt die Zykluszeit im Vergleich zu zwei separaten Spritzgießmaschinen samt Montageprozess um bis zu 40 % und bietet eine enorme Einsparung von Kosten und Aufstellfläche.

Ein ALLROUNDER CUBE 2900 produziert mit einem 24+24-fach-Würfelwerkzeug, dessen Hälften übereinander angeordnet sind, gleichzeitig je 24 Steckbuchsen aus PP und 24 Rollen aus POM. Die Zykluszeit beträgt rund 9,5 Sekunden. Die Würfelhälften drehen um 90° gegeneinander. Während auf einer Würfelseite eingespritzt wird, kühlen die Bauteile an den anderen drei Seiten soweit ab, dass sie direkt im Werkzeug montiert werden können. Die Montage der Einzelteile zu Unterkorbrollen für Spülmaschinen übernimmt ein Sechs-Achs-Roboter.

Flip-Top-Verschlüsse

Würfelmaschine für schnelllaufende Anwendungen
Der ALLROUNDER CUBE ist speziell für schnelllaufende Anwendungen ausgelegt. Mit 2.900 kN Schließkraft und zwei Spritzeinheiten der Größen 800 und 400 produziert er in einer Zykluszeit von 8,5 s zweifarbige Flip-Top-Verschlüsse aus PP.

Das 32+32-fach-Würfelwerkzeug bietet mit seinen vier nutzbaren Seiten und zwei hintereinander liegenden Trennebenen klare Vorteile: Fertigung von Vorspritzling und Endprodukt sowie Kühlung und Entnahme laufen gleichzeitig ab. Als erste Komponente wird das 0,8 g wiegende tropfenförmige Oberteil produziert, auf der zweiten Würfelseite gekühlt und in der dritten Position die 2,4 g schwere zweite Komponente angespritzt. Auf der vierten Werkzeugseite werden die Flip-Top-Verschlüsse zykluszeitneutral entnommen und auf einer separaten Station abgelegt und verdeckelt. Abschließend folgt eine optische Qualitätskontrolle der Fertigteile.