Picker

Angussentnahme – ganz schnell

Für vertikale INTEGRALPICKER von ARBURG gilt: Die Eingriffszeiten zur Angussentnahme bleiben effektiv kurz. Die gemeinsame Programmierung von Maschine und Robot-System über die SELOGICA Steuerung sorgt darüber hinaus für reduzierte Rüstzeiten – wie in unseren Videos zu sehen ist.

Roboter in Aktion

Potenziale der Automation – spielerisch vorgeführt
Was eine Automation zu leisten vermag, wurde auf den ARBURG Technologie-Tagen 2016 spielerisch vorgeführt: Ein Picker, ein lineares Robot-System und ein Sechs-Achs-Roboter bewegten gemeinsam Modell-Fahrzeuge der Firma Bruder über einen Parcours.

Ein INTEGRALPICKER V be- und entlud mit seinen schnellen Pick-and-Place-Bewegungen zwei Muldenkipper und einen Traktor, während ein lineares Robot-System MULTILIFT V dafür sorgte, dass die Fahrzeuge große Strecken dynamisch zurücklegen. Ein Sechs-Achs-Roboter wiederum handhabte mit seinen flexiblen 3D-Bewegungen einen Traktor. Die drei Automationseinheiten arbeiteten Hand in Hand und kommunizierten über Peripherie-Schnittstellen miteinander.

Picker im Vergleich

INTEGRALPICKER V steigert Produktivität
Für einen Leistungsvergleich wird ein elektrischer INTEGRALPICKER V bei der Fertigung von Chiphaltern exemplarisch auch wie ein pneumatisches System betrieben. Ergebnis: Der elektrische Picker arbeitet mit einer Zykluszeit von 15,55 s ca. 9 % schneller als im Pneumatik-Modus – das entspricht einer jährlichen Produktivitätssteigerung von 93.782 Teilen.

Die kurzen Eingriffszeiten des INTEGRALPICKERs V ergeben sich durch die hohe Beschleunigung der Tauchachse von 20 m/s2 (pneumatisch 8 m/s2) und gleichzeitige Bewegungen. Der Picker greift mit drei servoelektrischen Achsen ins Werkzeug ein. Zudem ist er in die zentrale SELOGICA Steuerung integriert, sodass für die komplette Produktionseinheit nur ein Datensatz erforderlich ist.
Kundenmagazin today 55, S. 18-19 „Schneller und präziser" (PDF - 5,1 MB)