Leichtbauteile spritzgießen

Kosteneinsparung, Effizienzsteigerung, Ressourcenschonung oder CO2-Ausstoß: Leichtbau als „Problemlöser“ ist in vielen Branchen ein wichtiges Zukunftsthema. Reduktion des Teilegewichts bei gleichen oder besseren mechanischen Eigenschaften lautet das Ziel. Hierfür sind innovative Spritzgießverfahren gefragt.

Mit einem Netzwerk aus kompetenten Partnern und in enger Kooperation mit Hochschulen entwickelt ARBURG immer wieder neue Lösungsansätze für das Spritzgießen von Leichtbauteilen. Die Bandbreite reicht dabei von der funktionsspezifischen Produktgestaltung über die Modifikation von Verfahren und Kunststoffen bis hin zum Multi-Material-Design. Ergebnis sind serienreife Prozesse und Zusatzausrüstungen gepaart mit einer hohen Beratungskompetenz.

Physikalisches Schäumen

Für das physikalische Schäumen von Thermoplasten bietet ARBURG die Verfahren ProFoam und MuCell®. Bei beiden wird das Kunststoffgranulat vor dem Einspritzen mit Treibfluid angereichert. Perfekt abgestimmte Technologien und vollständige Integration in die SELOGICA Steuerung sind ideale Voraussetzungen für den Leichtbau.
zum Video

Highlights

  • Leichtbau mit Gewichtsreduktion: feinste Zellstrukturen im Bauteil bilden, Material sparen
  • Homogene Schaumstruktur: leichtere Spritzteile mit weniger Einfallstellen, Schwindung und Verzug
  • Effizientes ProFoam-Verfahren: Einfache Prozessführung mit gasförmigem Treibfluid, Maschinen ohne Einschränkungen zum konventionellen Spritzgießen nutzbar
  • Anwendergerechtes MuCell®-Paket: Zylindermodul mit spezieller Schnecke, pneumatischer Nadelverschlussdüse sowie SCF-Dosiersystem

Downloads
Kundenmagazin today 65, S. 12-13 „Pöppelmann: Frank Schockemöhle berichtet über die Vorteile des ProFoam-Verfahrens“ (PDF - 3,7 MB)
Kundenmagazin today 59, S. 14-15 „Starke Leichtgewichte“ (PDF - 3,9 MB)
Prospekt: Spritzgießen von Leichtbauteilen (PDF - 1,6 MB)

FDC-Prozess

Beim Faser-Direkt-Compoundieren (FDC) führen Sie über eine Seitenbeschickung an der Spritzeinheit bis zu 50 mm lange Glasfasern direkt der flüssigen Schmelze zu. Damit wird die Faserschädigung bei der Materialaufbereitung minimiert. Faserlänge, Faseranteil und Materialkombination sind individuell einstellbar.
zum Video

Highlights

  • Leichtbau mit hoher Festigkeit: Belastbarkeit der Bauteile steigern, Wandstärken reduzieren
  • Hohe Flexibilität: Maschinen ohne Einschränkungen zum konventionellen Spritzgießen nutzbar
  • Individuelle Prozesseinstellung: gezielte Beeinflussung der Bauteileigenschaften
  • Kostenvorteil: Ausgangsmaterialien (Kunststoff und Glasfaserrovings) günstiger als Langfasergranulate
     

Downloads
Kundenmagazin today 72, S. 20-21, „MoPaHyb-Projekt: Leichtbauverfahren FDC in Kombination mit Spritzpressen“ (PDF - 7,0 MB)
Kundenmagazin today 70, S. 12-13, „FuPro-Projekt: ARBURG entwickelt Greifertechnologie für Leichtbau-Systemlösungen“ (PDF - 4,3 MB)
Kundenmagazin today 70, S. 8-9, „deller plastics: Faser-Direkt-Compoudieren bringt weltweit Wettbewerbsvorteile“ (PDF - 4,3 MB)
Kundenmagazin today 63, S. 18-19 „ROS: Faser-Direkt-Compoundieren senkt Kosten und Bauteilgewicht“ (PDF - 3,6 MB)
Kundenmagazin today 56, S. 26-27, “Feuer und Flamme” (PDF - 3,9 MB)
Prospekt: Spritzgießen von Leichtbauteilen (PDF - 1,6 MB)

Thermoplastische Composites umspritzen

Mit einer Kombination aus Spritzgießen und Thermoformen von thermoplastischen Composites lässt sich das Festigkeitsniveau faserverstärkter Spritzteile weiter anheben. Integration von zusätzlichen Versteifungen durch Rippen oder Funktionselementen wie Befestigungen inklusive.
zum Video

Highlights

  • Leichtbau mit Multi-Material-Design: hochbelastbare Spritzteile, hohes Potenzial zur Substitution von metallischen Werkstoffen
  • Vollautomatischer Herstellungsprozess: Spritzgießen macht aus Zuschnitten thermoplastischer Composites einbaufertige Strukturbauteile
  • Ideal für Großserienanwendungen: Zykluszeiten wie beim Spritzgießen üblich

Downloads
Kundenmagazin today 60, S. 24-25 “Leicht in Richtung Zukunft” (PDF - 3,9 MB)
Kundenmagazin today 53, S. 13 “Jedes Gramm zählt” (PDF - 3,6 MB)
Prospekt: Spritzgießen von Leichtbauteilen (PDF - 1,6 MB)

PVSG®-Verfahren

Beim Partikelschaum-VerbundSpritzgießen (PVSG®) wird ein geschäumtes Formteil unlösbar mit Kunststoff verbunden. Das Multi-Material-Design vereint die Vorteile beider Werkstoffe für funktionelle Leichtbauteile. Ergebnis sind stabile Teile mit geringem Gewicht oder kräfteabsorbierende Produkte mit Befestigung.
zum Video

Highlights

  • Leichtbau mit Funktionsintegration: Spritzgießen macht aus leichten, kräfteabsorbierenden und dämmenden Partikelschäumen montagefreundliche Bauteile
  • Belastbare Bauteile: dauerhafte und stoffschlüssige Verbindung zwischen Partikelschaum (EPP, EPS) und Thermoplast (ABS, PP, TPE)
  • Strategische Partnerschaft: Gemeinsame Entwicklung von ARBURG, Krallmann und RUCH NOVAPLAST

Downloads
Kundenmagazin today 56, S. 6-7, “Kunststoff kann mehr” (PDF - 3,9 MB)
Kundenmagazin today 51, S. 12-13 "Gemeinsam hoch hinaus" (PDF - 3,7 MB)
Prospekt: Spritzgießen von Leichtbauteilen (PDF - 1,6 MB)

FIT-Spritzgießen

Wird während des Einspritzvorgangs mittels der Fluidinjektionstechnik (FIT) Gas (GIT) oder Wasser (WIT) in die Kavität eingeleitet, können gezielt Hohlräume im Bauteil erzeugt werden. Dadurch sind zum Teil deutliche Materialeinsparungen sowie Zykluszeitreduzierungen erzielbar.

Highlights

  • Großes Angebot: Alle ALLROUNDER Baureihen für FIT geeignet
  • GIT-Nadelverschlussdüse: Nur ein Anspritz- und Gasinjektionspunkt am Spritzteil
  • Frei programmierbare Abläufe: SELOGICA Steuerung ermöglicht zeit-, weg- oder druckabhängiges Umschalten von Einspritzen auf Gas- oder Wasserinjektion

Downloads
Prospekt: Spritzgießen von Leichtbauteilen (PDF - 1,6 MB)