Turnkey Control Module (ATCM)

Daten sammeln und Prozesse koordinieren

Hundertprozentige Rückverfolgbarkeit einzelner Teile oder Baugruppen: Hierfür benötigen Sie ein SCADA-System (Supervisory Control and Data Acquisition) wie das ARBURG Turnkey Control Module (ATCM). Prozess- und Qualitätsdaten lassen sich so teilespezifisch sammeln und an ein auswertendes System weiterleiten.

Gleichzeitig visualisiert Ihnen das ATCM auch die wichtigen Funktionen kompletter Fertigungszellen. Dazu zählen z. B. Protokollgrafiken, Anlagenzustände, Alarme oder Ergebnisse von Kameraprüfungen. Bei Bedarf starten Sie über das ATCM auch nicht-zyklische Produktionsabläufe wie z. B. das Ausschleusen.

Highlights

  • Einfach: Koordination und Überwachung der Prozesse in einer Fertigungszelle
  • Zuverlässig: Sammlung relevanter Daten auf Basis der Bauteil-ID
  • Lückenlos: Dokumentation für Rückverfolgbarkeit zu 100 Prozent

Downloads

Prospekt: arburgXworld (PDF - 2,7 MB)

Praxisbeispiele

AM (Additive Manufacturing) Factory
Die ARBURG AM Factory zeigt, wie eine IT-vernetzte Turnkey-Anlage rund um einen freeformer 300-3X und einen Sechs-Achs Roboter Varianten von Standard-Greiferplatten funktionalisiert – vollautomatisiert nach Kundenwunsch und zu 100 Prozent rückverfolgbar.
zum Video

Wasserwaage
Wie man 100 Prozent Rückverfolgbarkeit sicherstellen und gleichzeitig wirtschaftlich produzieren kann, zeigt das Beispiel Wasserwaage. Dank unserem SCADA-System ARBURG Turnkey Control Module (ATCM), mit dem die Turnkey-Anlage ausgestattet ist, sind von jedem einzelnen Bauteil alle relevanten Prozess- und Qualitätsdaten jederzeit rückverfolgbar.
zum Spritzteil