Geregelte Zuhaltung

Mit der Funktion „Erweiterte Zuhaltung“ der SELOGICA Steuerung können Sie während der Einspritz-, Nachdruck- und Restkühlphase jeweils zwei Zuhaltekräfte programmieren. Dadurch ergeben sich prozesstechnisch interessante Optionen wie das „aktive Atmen“ oder die Unterstützung der Werkzeugentlüftung.

Voraussetzung für eine geregelte Zuhaltung ist jedoch, dass Ihr ALLROUNDER über einen Hydraulikantrieb mit mindestens zwei Pumpen oder über eine elektrische Kniehebel-Schließeinheit verfügt.

Das bieten wir Ihnen

  • Spannungen im Werkzeug abbauen: Schieber und Backen im Werkzeug problemlos verfahren
  • Höhere Bauteilqualität: minimaler Prägehub in der Nachdruckphase verbessert Ebenheit und reduziert Spannungen
  • Kostengünstige Lösung: kein spezielles Prägewerkzeug erforderlich
  • Bessere Formfüllung: beim Einspritzen kann die in der Kavität enthaltene Luft entweichen
  • Kein Dieseleffekt: örtliche Verbrennungen am Kunststoff vermeiden
  • Schnelles Entlüften: Gesamtzykluszeit verlängert sich nicht