Einwandfreie Wasserqualität

Korrosion, Kalk, Bakterien, Algenschleim: Schlechte Wasserqualität führt zu Ablagerungen in Kühl- und Temperierkreisläufen. Längere Zykluszeiten, Betriebsstörungen oder gar teure Reparaturen können die Folge sein. Eine optimal auf Ihre Anwendungszwecke abgestimmte Wasseraufbereitung verhindert dies zuverlässig.

Dank seiner guten Wärmeübertragungseigenschaften eignet sich Wasser optimal zur Kühlung und Temperierung von Maschinenelementen und Werkzeugen. Ablagerungen in Kanälen und Kreisläufen führen jedoch schnell zu einem reduzierten Durchfluss und zu einer deutlich verminderten Leistung. Beispielsweise kann eine Kalkschicht von nur einem Millimeter Dicke den Wärmeübergang mehr als halbieren.

Das sollten Sie tun

  • Austrittstemperaturen in Kühlkreisläufen niedrig halten (< 60°C) – hohe Temperaturen begünstigen die Entstehung von Kalk
  • Wasser regelmäßig auf Härte, pH-Wert sowie Kupfer- und Eisen-Konzentrationen prüfen
  • Passende Referenzwerte aus Betriebsanleitungen entnehmen – z. B. bei ALLROUNDERn: Kapitel 1.1.6
  • Wasserführende Kanäle in neuen Werkzeugen vor der ersten Inbetriebnahme spülen Kühl- und Temperierkreisläufe regelmäßig prüfen und mit speziellen Reinigungsgeräten spülen
  • Druckverlust messen – einfache Messung ergibt Aufschluss über Kanalverengungen oder Verstopfungen
  • Wasser vorab individuell aufbereiten und filtern