Mehr-Achs-Roboter

Anspruchsvolle Aufgaben sicher handhaben

Hoch flexibel und kompakt – das sind herausragende Merkmale von Mehr-Achs-Robotern. Erfahren Sie in unseren Videos mehr über die Potenziale der Automation, wie Sie Mehr-Achs-Roboter mit SELOGICA Bedienoberfläche schnell selbst einrichten oder wie biegeschlaffe Teile gehandhabt werden..

Roboter in Aktion

Potenziale der Automation – spielerisch vorgeführt
Was eine Automation zu leisten vermag, wurde auf den ARBURG Technologie-Tagen 2016 spielerisch vorgeführt: Ein Picker, ein lineares Robot-System und ein Sechs-Achs-Roboter bewegten gemeinsam Modell-Fahrzeuge der Firma Bruder über einen Parcours.

Ein INTEGRALPICKER V be- und entlud mit seinen schnellen Pick-and-Place-Bewegungen zwei Muldenkipper und einen Traktor, während ein lineares Robot-System MULTILIFT V dafür sorgte, dass die Fahrzeuge große Strecken dynamisch zurücklegen. Ein Sechs-Achs-Roboter wiederum handhabte mit seinen flexiblen 3D-Bewegungen einen Traktor. Die drei Automationseinheiten arbeiteten Hand in Hand und kommunizierten über Peripherie-Schnittstellen miteinander.

Programmierung Sechs-Achs-Roboter

Schnell selbst einrichten – flexibel einsetzen
Mit unserer universellen SELOGICA Steuerung programmieren Sie Sechs-Achs-Roboter von Kuka genauso komfortabel wie ALLROUNDER Spritzgießmaschinen und MULTILIFT Robot-Systeme. Sie arbeiten in Ihrer gewohnten Bedienumgebung und brauchen auch für komplexe Abläufe keine speziellen Programmierkenntnisse.

Einfach, schnell und komfortabel können Robotabläufe über grafische Symbole erstellt werden - inklusive Funktionen wie Fahren in Grundstellungen oder Separieren von Stichproben sowie Gut- und Schlechtteilen.

Trio arbeitet synchron

Turnkey-Lösung für Start/Stopp-Automatik im Pkw
Bei der automatischen Fertigung von Automobilteilen übernehmen drei Sechs-Achs-Roboter die komplette Handhabung. Die Funktion „ereignisgesteuertes Drehen“ ersetzt eine Dreheinrichtung für die Teileausrichtung. Die Roboter bewegen sich synchron mit der Maschine im Arbeitsraum.

Im Mittelpunkt der Fertigungszelle steht ein vertikaler ALLROUNDER 375 V mit 4-fach-Werkzeug, in dessen SELOGICA Steuerung die drei Roboter integriert sind. Das Bauteil, ein Steckerträger für die Start/Stopp-Automatik im Pkw, besteht aus je einem Metalleinleger und zwei Steckkontakten, die mit glasfaserverstärktem PBT umspritzt werden. Die Einlegeteile werden über eine Tray-Zuführung und ein Feeder-Zuführzelle mit Scara-Roboter bereitgestellt. Ausrichten und Einlegen der Komponenten ins Werkzeug sowie die Entnahme der Fertigteile und eine 100-%-Kameraprüfung übernehmen die Roboter. Auf diese Weise entstehen in einer Schicht rund 3.000 komplette Bauteile.

Download

Kundenmagazin today 53, S. 19-21 “Perfektes Trio” (PDF - 3,6 MB)

Kabel umspritzen

Hohe Flexibilität auf engstem Raum
Für das automatisierte Umspritzen von Einlegeteilen kommt eine kompakte Fertigungszelle rund um einen vertikalen ALLROUNDER 375 V zum Einsatz. Das Handling der biegeschlaffen Kabel übernimmt ein Sechs-Achs-Roboter. Dadurch erübrigen sich manuelles Vorbereiten und Einlegen.

Auf der Anlage werden unterschiedlich lange Kabel vollautomatisch in mehrere Kavitäten an unterschiedliche Positionen in ein 4-fach-Werkzeug eingelegt und umspritzt. Das System zeichnet sich durch große Flexibilität, kurze Zykluszeiten und hohe Verfügbarkeit aus. Highlights dieser Anwendung sind das flexible Handling der biegeschlaffen Teile sowie der Sechs-Achs-Roboter mit SELOGICA Bedienoberfläche und direkter Anbindung an die Maschinensteuerung.
zum Spritzteil

Digitaldruck

Neue Dimensionen: individualisierte Kunststoffteile
Durch Prozessintegration vor- oder nachgeschalteter Fertigungsschritte lässt sich die Produktionseffizienz steigern. Ein Beispiel dafür ist das flexible Inline-Bedrucken mittels InkBOT-Verfahren, das ARBURG und FPT Robotik im Jahr 2012 erstmals der internationalen Fachwelt vorstellten.

Die Fertigungszelle produzierte individuelle Namensschilder. Das neue InkBOT-Verfahren kombiniert Digitaldruck und Robotik. Mittels Inline-Bedrucken ist es nun möglich, die Vorteile des Digitaldrucks im Hochgeschwindigkeitsbereich auch bei freien Geometrien in industriellen Produktionsprozessen einzusetzen. Selbst gewölbte Kunststoffteile können Sie damit im Fertigungsprozess direkt nach dem Spritzgießen schnell, flexibel, randlos und individuell bedrucken.