Hydraulische Maschinen

Vielfalt in Ausstattung und Preis

Unsere hydraulischen Maschinen mit Schließkräften von 125 kN bis 5.000 kN können Sie äußerst vielfältig einsetzen und individuell auf alle Spritzgießverfahren abstimmen. Sehen Sie hier z. B. unsere großen ALLROUNDER S und die Einstiegsbaureihe GOLDEN EDITION in vielfältigen Anwendungen.

Sägegriff

Haptisch ansprechende Hart-Weich-Verbindung
Eine Fertigungszelle rund um einen hydraulischen ALLROUNDER 570 S produziert mit einem 1+1-fach-Werkzeug in einer Zykluszeit von rund 35 s Griffe für Gardena-Gartensägen aus 40 % glasfaserverstärktem PP und haptisch ansprechendem TPE (25 % glasfaserverstärkt).

Die Spritzgießmaschine ist mit einer kompakten Roboterzelle ausgestattet: Ein über der beweglichen Platte positionierter AGILUS Sechs-Achs-Roboter, der auf einer weiteren Linearachse quer zur Maschine verfährt, entnimmt die Griffe, führt sie einer Tamponbedruckung und Kameraprüfung zu und legt sie anschließend auf ein Förderband ab. Dank implementierter SELOGICA Bedienoberfläche lässt sich die Roboterzelle einfach programmieren und ist, wie auch die Werkzeugfunktionen, in die Maschinensteuerung integriert.

Bedienrad

In einem Schritt zum Funktionsbauteil
Die wirtschaftliche Fertigung von Funktionsbauteilen in einem Schritt ist eine Domäne der Kunststoffverarbeitung. Ein gutes Beispiel sind Bedienräder für das Pkw-Interieur: Durch gezielte Materialkombination entstehen hochwertige Kunststoffteile mit Soft-Touch-Oberfläche.

Die Bedienräder lassen sich in einem vollautomatischen Prozessablauf auf einer hydraulischen Drei-Komponenten-Spritzgießmaschine ALLROUNDER 570 S herstellen. Dies ermöglicht eine effiziente Großserienproduktion dieser anspruchsvollen Funktionsbauteile. Zunächst wird der lichtdurchlässige Grundkörper aus PC gespritzt, dann eine galvanisierbaren Sichtfläche aus ABS und als dritte Komponente haptisch ansprechendes TPE.

Partikelschaum-VerbundSpritzgießen

Geschäumtes Teil mit Kunststoff kombiniert
Beim Partikelschaum-VerbundSpritzgießen (PSVG) wird ein geschäumtes Einlegeteil mit Kunststoff kombiniert. Durch definiertes Aufschmelzen der Oberfläche des geschäumten Einlegeteils beim Einspritzen des Kunststoffs entsteht ein Leichtbauteil mit dauerhaft mechanischer Verbindung, nachgeschaltete Montageschritte entfallen.

Eine hydraulische Spritzgießmaschine ALLROUNDER 270 C GOLDEN EDITION produziert beispielhaft Räder für Modellflugzeuge. Zunächst wird ein Reifen aus EPP in das Werkzeug eingelegt und dann eine Felge aus PP angespritzt. Die Spritzeinheit der Größe 70 arbeitet mit einer 18-mm-Schnecke und offener Düse. Die Zykluszeit beträgt 60 s, das Bauteilgewicht 3,4 g. Für die Automation sorgt ein lineares Robot-System MULTILIFT SELECT. Die auf ein Förderband abgelegten Teile werden nachgeordnet in Tüten verpackt.

Gehäuseabdeckung

Schäumen im Spritzgießtakt
Als Generalunternehmer hat ARBURG mit dem Partner Sonderhoff das Inline-Verfahren MOLD’n SEAL entwickelt, das Spritzgießen mit nachfolgendem PUR-Schäumen verkettet. Dadurch können Sie Zeit, Kosten und Platz sparen und Ihre Produktionseffizienz deutlich steigern.

Ein Sechs-Achs-Roboter entnimmt die noch warmen Gehäuseabdeckungen aus einer hydraulischen Spritzgießmaschine ALLROUNDER 570 S und führt sie konturgenau unter der Dosieranlage entlang, die den PUR-Schaum aufträgt. Eine Zwischenlagerung entfällt, die Aushärtezeit ist deutlich verkürzt.
zum Spritzteil