Automobil

Sie fertigen Komponenten für den Automobilsektor? Dann sind Sie bei ARBURG genau richtig! Unsere Experten konfigurieren ALLROUNDER Spritzgießmaschinen exakt nach Ihren Ansprüchen. Dabei sind den Anwendungsmöglichkeiten, Material- und Verfahrenskombinationen praktisch keine Grenzen gesetzt.

Wir beherrschen alle Verfahren und Prozesskombinationen. Auf ALLROUNDERn lassen sich verschiedenste Materialien in Null-Fehler-Qualität verarbeiten, z. B. zu LED-Optiken und Regen-Licht-Sensoren, hochwertigen Oberflächen im Interieur oder Kunststoff-Metall-Verbunden im Motorraum.

Highlights

  • Null-Fehler-Qualität: vollautomatisierte Fertigungszellen integrieren vor- oder nachgeschaltete Schritte
  • Zeitersparnis dank synchroner Bewegungen von Maschine und Robot-Systemen
  • Umfassendes ARBURG Know-how: alle Verfahren und Prozesskombinationen für den Automobilsektor umsetzbar, z.B. Folientechnik, Mehrkomponenten-Spritzgießen, Inline-Lackieren und Fluidinjektionstechnik
  • ALLROUNDER verarbeiten Thermoplaste, Duroplaste, Elastomere und Flüssigsilikone

Praxisbeispiele

Nachtlicht
Wie sich mit dem Film Insert Moulding (FIM) multi-funktionelle Bauteiloberflächen herstellen lassen, zeigt das Beispiel Nachtlicht. Das Verfahren ist prädestiniert für hochwertige Touch-Funktionen bei der Digitalisierung, etwa im Automobil-Interieur sowie für die Elektronik-Branche, Weiße Ware und die Medizintechnik.
zum Spritzteil

Sensorik
Flüssigsilikon gleicht Krümmung aus: Mittels LSR-Koppelkissen lässt sich ein Regen-Licht-Sensor optimal mit einer Pkw-Frontscheibe verbinden. Eine Mehrkomponenten-Maschine spritzt niedrigviskoses Flüssigsilikon (5 Shore A) an einen PBT-Rahmen an, in den die Sensoren eingesetzt werden.
zum Video

Gehäuse
Die Produktion eines Harnstoffsensors übernimmt eine komplexe Fertigungszelle. Die Drehtischmaschine ALLROUNDER 1200 T ermöglicht gleichzeitiges Entnehmen bzw. Einlegen während des Spritzgießens. Ein Scara-Roboter stellt 14 Pins bereit, die im Werkzeug umspritzt werden.
zum Spritzteil

Interieur/Exterieur
Mit der Fluidinjektionstechnik (GIT) lassen sich dickwandige Teile wie Pkw-Türgriffe herstellen. Im Beispiel ist ein Kern aus PA 6 verstärkt und eine Außenhaut aus PA12 in hoher Oberflächenqualität erzeugt worden - und das bei deutlich reduziertem Gewicht.

Beleuchtungselemente
Im Spritzpräge-Verfahren werden dickwandige optische Teile hergestellt, z.B. LED-Vorsatzlinsen aus PC für das Abblend-, Fern- oder Tageslicht im Pkw-Scheinwerfer. Qualitätsprobleme wie Einfallstellen oder gebrochene Auswerfer lassen sich damit sicher vermeiden.