Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.> Mehr erfahren

Konstruktionsmechaniker/-in

Voraussetzung: Berufsschule: Dauer:

Generelle Informationen

Die Ausbildung zum/zur Konstruktionsmechaniker/-in ist eine duale Berufsausbildung. Als Konstruktionsmechaniker lernst du, wie du Metalle und Bleche mit Hilfe von modernen Fertigungsmaschinen bearbeiten kannst.

Arbeitswelt

Bei ARBURG startet die Ausbildung zum/zur Konstruktionsmechaniker/-in in der mechanischen Lehrwerkstatt. Hier erlernt man die Grundlagen der Metallbearbeitung und die richtige Handhabung von Maschinen und Werkzeugen. Die weitere Ausbildung findet in der Lehrwerkstatt der Konstruktionsmechaniker sowie in den verschiedenen Bereichen der Blechbearbeitung statt. Konstruktionsmechaniker/-in
Im weiteren Verlauf der Ausbildung spielt die “Thermische Werkstoffbearbeitung” eine wichtige Rolle. Diese beinhaltet das Hart- und Weichlöten, verschiedene Schweißarten und das Brennschneiden. Zu jedem Thema gibt es einen Theorie- und Praxisteil.
Im zweiten Lehrjahr arbeitet der Azubi überwiegend in der Fertigung. Neben Gewinde schneiden und Bleche schleifen, werden in der Sonderfertigung individuelle Aufträge gefertigt. Im dritten Lehrjahr werden mehrere Arbeitsplätze durchlaufen. Hier liegt der Schwerpunkt insbesonders auf dem Bedienen von Fertigungsmaschinen.
Bis zu den Vorbereitungen für die Abschlussprüng arbeiten die Azubis in der Fertigung. Nach einer erfolgreichen Prüfung ist die Ausbildung beendet.

Berufsschule

Exemplarischer Stundenplan Konstruktionsmechaniker Im ersten Lehrjahr ist die Berufsschule der Konstruktionsmechaniker die Heinrich-Schickhardt-Schule in Freudenstadt. Hier findet der theoretische Unterricht an ein bis zwei Tagen in der Woche statt. Ab dem zweiten Lehrjahr findet Blockunterricht auf der Claude-Dornier-Schule in Friedrichshafen statt. Am Ende des zweiten Lehrjahres steht die Zwischenprüfung an. Diese macht 40% der Endnote der Abschlussprüfung aus.
Der zweite Teil der Abschlussprüfung besteht aus den schriftlichen Prüfungen, die im November stattfinden, und der praktischen Pr&uuuml;fung, die meist Ende Januar/ Anfang Februar folgt. Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfungen erhält der/die Konstruktionsmechaniker/-in seinen/ihren Facharbeiterbrief und ist somit ausgelernt.

Hier gehts zum Bewerberportal.