Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.> Mehr erfahren

Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik

Voraussetzung: Berufsschule: Dauer:

Generelle Informationen

Die Ausbildung zum/zur Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik ist eine duale Ausbildung mit Blockunterricht, was bedeutet, dass man zwei Wochen am Stück in der Schule und dann einige Wochen in der Firma verbringt.

Arbeitswelt

Im ersten Lehrjahr verbringt man die meiste Zeit in der Lehrwerkstatt. Hier lernt man elektrotechnische Grundlagen kennen, wie z.B. Installationsschaltungen und Schützschaltungen, sowie das Programmieren von Kleinsteuerungen, wie z.B. LOGO.
Elektroniker/-in Automatisierungstechnik Außerdem lernt der angehende Elektroniker die Grundlagen der Metallbearbeitung wie Drehen, Fräsen und Feilen kennen. Gegen Ende des ersten Lehrjahrs beginnt der Abteilungsdurchlauf, der im zweiten Lehrjahr fortgesetzt wird. Hierbei werden Abteilungen wie zum Beispiel der Schaltschrankbau, die Betriebselektriker und die Endmontage besucht.
Auch die Elektronik-Fertigung und die Betriebsmittelkonstruktion lernt man in der Ausbildung kennen. Das Erlernen der Programmiersprache SPS bildet einen großen Block im zweiten und dritten Lehrjahr. Des Weiteren bekommt man Modulschulungen in Elektropneumatik, Sensorik und IT-Netzwerke. Weitere Bereiche im Abteilungsdurchlauf sind der NC-Service und die Abteilung Fördertechnik, die die Transportsysteme der ARBURG wartet. Bis zur Prüfungsvorbereitung verbringt man seine Zeit im vierten Lehrjahr in der Abteilung, in die man später einmal eingeteilt werden soll.

Berufsschule

Die Berufsschule der Elektroniker für Automatisierungstechnik ist die Heinrich-Schickhardt-Schule in Freudenstadt. Exemplarischer Stundenplan Elektroniker Am Ende des zweiten Lehrjahres steht der erste Teil der Abschlussprüfung (Zwischenprüfung), der 40% der Endnote ausmacht, an. Hierfür wird man gründlich vorbereitet. Der zweite Teil der Abschlussprüfung besteht aus den schriftlichen Prüfungen, die im November stattfinden und der praktischen Prüfung, die meist Ende Januar/Anfang Februar folgt. Nach erfolgreichem Bestehen der Prüfungen erhält der/die Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik seinen/ihren Facharbeiterbrief und ist somit ausgelernt.

Hier gehts zum Bewerberportal.